Programmauftrag des Evangelischen Rundfunkdienstes Baden ERB

Womit befasst sich der ERB inhaltlich?
Es geht in aktuellen Berichten und Hintergrundanalysen um die Arbeit der Evangelischen Landeskirche in Baden und wie sich der christliche Glaube im Alltagsleben auswirkt. Denn Religion wirkt in allen Lebensbereichen, vom Sport bis zum Wirtschafsmanagement. Die Themen sind deshalb vielfältig: mal ernst und zum Nachdenken anregend, mal tröstend oder erheiternd: aber immer informativ und oft überraschend. Es lohnt ein Blick in die Mediathek.

Welche Zielgruppen werden erreicht?
Es geht um die verschiedenen Zielgruppen des privaten Rundfunks. So werden zum Beispiel über den landesweiten Jugendsender bigFM sehr junge Menschen erreicht, während bei den lokalen Sendern oder auch dem badenweiten Radio Regenbogen die Zuhörer/innen älter sind. Insgesamt hören die Sendungen des ERB im privaten Radio fast 1.000.000 Menschen und dies Woche für Woche.
Im privaten Fernsehen leben die Zuschauer/innen vorwiegend in der zweiten Lebenshälfte (45+) und gehören in der Regel  n i c h t  zu den kirchlichen Kernzielgruppen, die am kirchlichen Leben aktiv teilnehmen.
Insgesamt erreicht der ERB im säkularen Umfeld wöchentlich ein Millionenpublikum in Radio und TV.

Was bietet das ERB Programm diesen Zielgruppen?
Zuhörer/innen und Zuschauer/innen finden vielfältige Informationen und Anregungen zu christlichen Themen, seelsorgerlichen Fragen und zu den kirchlichen Fest- und Feiertagen. Wichtig sind dem ERB dabei die journalistisch verantworteten und den Medien angemessenen Formen, die kirchliche und religiöse Themen in leicht verständlicher Sprache kommunizieren.

Wie ist der ERB innerhalb der Kirche verankert?
Der ERB ist eine gemeinnützige GmbH der Evangelischen Landeskirche in Baden.
Er verantwortet sein Programm presserechtlich selbständig.
Ein Aufsichtsrat, dem Mitglieder der Kirchenleitung und der Landessynode angehören, begleitet die Arbeit. Durch regelmäßige Kontakte mit dem Zentrum für Kommunikation der Evangelischen Landeskirche ist der ERB gut und umfassend in Sachen Kirche informiert.